Kommunikations- und
Informationszentrum
Gesundheit und Medizin

Die Kommunale Gesundheitskonferenz (KGK)

KGKs stellen eine regionale Koordinations- und Kommunikationsplattform im Auftrag der Gesundheitsversorgung dar. Jede Kommune in Nordrhein-Westfalen verfügt über eine eigene Gesundheitskonferenz. Ihre Einrichtung ist gesetzliche Aufgabe gemäß dem Paragraph 24 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG) in Nordrhein-Westfalen. Der Rat oder Kreistag beruft die kommunale Gesundheitskonferenz, die aus VertreterInnen der Gesundheitsförderung und -versorgung, der Selbsthilfegruppen sowie der Einrichtungen für Gesundheitsvorsorge und Patientenschutz besteht, ein. In der kommunalen Gesundheitskonferenz in Köln wird der Patientenschutz durch den gesundheitsladen köln e. V. vertreten.

Ziele und Aufgaben
Ziel der KGK ist es, Gesundheitsprojekte zu koordinieren sowie Empfehlungen zu anstehenden Projekten auszusprechen. Für die Projektumsetzung werden spezifische Arbeitsgruppen eingerichtet.  Die Umsetzung erfolgt unter der Selbstverpflichtung der Beteiligten. In den Arbeitsgruppen nehmen zum Teil auch Interessensvertreter teil, die keine Mitglieder der KGK sind.
Die Gesundheitskonferenz ist erst dann beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Mitglieder anwesend ist. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Sie kann nur Empfehlungen aussprechen, wenn zwei Drittel der anwesenden Mitglieder zustimmen und das Einvernehmen derjenigen Mitglieder vorliegt, die von der Umsetzung betroffen sind. Die KGK wirkt an der Gesundheitsberichterstattung mit. Der Gesundheitsbericht mit Empfehlungen und Stellungnahmen wird dem Rat bzw. dem Kreistag jährlich zugeleitet.

Möglichkeiten der Einflussnahme von PatientInnen
Die BürgerInnen und PatientInnen haben keine direkte Möglichkeit, auf die KGK einzuwirken. Sie werden dort über ihre jeweilige Interessensgruppe vertreten. 

UPD ab 2016 in anderen Händen!

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat entschieden, die Unabhängige Patientenberatung (UPD) ab 2016 an die Sanvartis GmbH zu übergeben. Das Unternehmen bietet Callcenterdienste für viele verschiedene Krankenkassen an.  Mehr dazu (hier)