Unterstützung für Pflegebedürftige und ihre Angehörige in NRW

Das KompetenzNetz Angehörigenunterstützung und Pflegeberatung NRW (KoNAP) hat eine landesweite Übersicht über alle Beratungsangebote im Themenfeld Pflege entwickelt und Empfehlungen zur qualitativen Weiterentwicklung der Pflegeberatung erarbeitet.

In Nordhrein-Westfalen gibt es rund um das Thema Pflege eine vielfältige Beratungslandschaft. Pflegebedürftige und deren Angehörige können sich daher grundsätzlich umfassend informieren und beraten lassen. Die Vielzahl der Beratungsmöglichkeiten wird jedoch schnell unübersichtlich. Für Betroffene ist es daher häufig schwer, die richtigen Ansprechpartnerinnen und  Ansprechpartner zu finden und eine Beratung zu erhalten, die auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Durch das Projekt KoNAP sollten Ratsuchende über eine Internetplattform einen schnellen Überblick über sämtliche Beratungsangebote zum Themenfeld Alter und Pflege in NRW erhalten. Außerdem hat KoNAP Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Beratungssystems erarbeitet.

Fördergeber waren das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, die Landesverbände der Pflegekassen und der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Getragen war KoNAP durch eine Koordinierungsstelle auf Landesebene sowie fünf Regionalstellen, die in den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster aufgebaut wurden. Der gesundheitsladen köln e.V. war Träger der Regionalstelle für den Regierungsbezirk Köln.
Das Projekt wurde Ende Februar 2019 eingestellt.

Das Lotsentelefon und die online Datenbank werden weiter geführt von der Verbraucherzentrale NRW. Unter www.pflegewegweiser-nrw.de oder unter 0800 40 400 44 erhalten Sie dort Informationen zu Beratungsangeboten in ganz NRW.

Die Landesregierung wird die weiteren Aufgaben von KoNAP an die Struktur der 12 Demenzservicestellen übergeben, die derzeit umgebaut werden zu sog. „Servicestellen Alter und Pflege“.

Weitere Informationen:

  • Ergebnisbericht